Sport trotz Muskelkater?

Immer wieder erreicht mich die Frage, ob man bei Muskelkater Sport machen sollte. Die Antwort möchte ich euch gleich zu Beginn geben: NEIN. Bei Muskelkater solltet ihr definitiv keinen Sport treiben, bzw. andere Muskeln zu trainieren.

In meinem Artikel „Wie entsteht Muskelkater?“ habe ich bereits erläutert, dass dieser durch eine Überbelastung beim Training entsteht. Es bilden sich im Muskel kleine Risse in die Wasser eindringen kann. Hierdurch schwillt der Muskel an und es bildet sich ein unangenehmes Gefühl in den betroffenen Körperregionen, im schlimmsten Fall sogar Schmerzen. Ein Muskelkater ist somit eine kleine Verletzung des Muskels. Und bei Verletzung sollte man keinesfalls trainieren, sondern den Muskel nur leicht belasten. Hierdurch kann der Muskel dann auch viel schneller heilen.

In einem Forum wurde die These vertreten, dass man einen Muskelkater einfach weg trainieren könne. Dies ist absoluter Quatsch. Wer Sport trotz Muskelkater macht, riskiert über kurz oder lang ernsthafte Verletzungen, bspw. einen Muskelfasserriss. Im „besten Fall“ verlängert hier hierdurch nur die Heilungsdauer. Genauso wie beim „Hunger“ oder „Durst“ gibt uns unser Körper durch den Muskelkater ein eindeutiges Signal, nämlich dass die Muskeln überfordert wurden, und nun erst einmal Zeit für die Regenierung benötigen.

Oftmals reicht schon ein Tag Pause für die betroffene Muskulatur aus. Gerade wenn ihr aber untrainiert seid, und es zu Beginn eures Trainings sehr übertreibt kann der Muskelkater auch mehrere Tage, sogar bis zu einer Woche dauern.

Ist etwas Bewegung trotzdem okay?

In jedem Fall dürft ihr die betroffenen Muskeln bewegen. Das ist nicht schädlich, sondern fördert im Gegenteil die Durchblutung und die Heilung. Größere Belastung solltet ihr aber unbedingt vermeiden.

In meinen Ratgeber „Was kann man gegen Muskelkater tun?“ habe ich noch einige weitere Hinweise zu diesem Thema gegeben.

 in Sport trotz Muskelkater?

Comments are closed.